Betrieb und Gewerkschaft

Ermittlungsverfahren gegen Horst Dotten eingestellt

Essen (Korrespondenz), 12.12.08: Anfang des Jahres war die Staatsanwaltschaft gegen zwei Kollegenzeitungen bei Kennametal Widia und ECS in Essen aktiv geworden. Sie ermittelte wegen angeblicher "Verleumdungen" und ließ dazu Horst Dotten vorladen, Betriebsratsmitglied bei ECS, der dazu Aussagen machen sollte. Ein klarer Fall von Kriminalisierung kämpferischer Kollegenzeitungen.

Mit einem Schreiben letzte Woche hat die politische Staatsanwaltschaft Essen nun die Ermittlungen eingestellt. Ein Erfolg für die Kollegenzeitung "Wendeplatte", die diesen Angriff offensiv zurückwies und bekräftigte, dass sie sich auch weiterhin ohne Wenn und Aber auf die Seite der Kollegen stellt.

Die Einstellung der Ermittlungen ist auch ein Erfolg der Solidarität aus beiden Betrieben. Die Empörung über diesen Vorgang ging bis hinein in Funktionärskreise der IG Metall und von Verdi. Beschämend ist der Ausgang für einen gewissen Alfons Rüther, IG-Metall-Sekretär in Essen, den Urheber der polizeilichen Ermittlungen.