Betrieb und Gewerkschaft

Fernsehtipp: "Das Schweigen der Quandts"

Ulm (Korrespondenz), 12.12.08: Die Familie Quandt gehört zu den reichsten und mächtigsten Familien Deutschlands. Zum weltumspannenden Konzernimperium der Quandts zählten in den letzten 100 Jahren Unternehmen wie Altana, Milupa, Varta und - bis heute - der BMW-Konzern.

Für "Das Schweigen der Quandts" recherchierten die Autoren fünf Jahre lang in Archiven im In- und Ausland. Mit Hilfe der Dokumente, die sie zusammentrugen, ist es ihnen gelungen, Stück für Stück die wahre Herkunft von Teilen des Familienvermögens offen zu legen.

Sklavenarbeit von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern ermöglichten riesige Profite und den Ausbau ihres Konzerns. Das belegen auch Aussagen von Überlebenden des Konzentrationslagers Hannover-Stöcken. Die immensen Vermögenszuwächse, welche die Quandts zwischen 1933 und 1945 erzielten, begründeten dann auch zum Teil ihren Aufstieg in der deutschen Nachkriegswirtschaft.

"Das Schweigen der Quandts"
aus der Reihe "die story"
(ein Film von Eric Friedler und Barbara Siebert)  

WDR-Fernsehen, 15.12.2008, 22.00 - 23.00 Uhr
(Wiederholung: Dienstag, 16.12.2008, 14.15 Uhr)