International

Massenproteste in Griechenland: "Nieder mit der Regierung der Mörder!"

Massenproteste in Griechenland: "Nieder mit der Regierung der Mörder!"

 08.12.08 - Am Samstag, 6. Dezember, starb ein 15-jähriger Jugendlicher in Athen durch Polizeikugeln. Seitdem reißen Massenproteste und militante Zusammenstöße nicht mehr ab. In einer Erklärung der Kommunistischen Organisation Griechenlands (KOE) vom Sonntag heißt es dazu:


Nieder mit der Regierung der Mörder!

1. Gestern Abend, am Samstag, den 6. Dezember erschoss und ermordete ein Angehöriger der Spezialeinheiten der Polizei im Zentrum von Athen einen 15-jährigen Jungen.

2. Dutzende von Augenzeugen, die sich gegenüber den Medien meldeten, bestätigen, dass es ein kaltblütiger Mord war, da es dort keine Vorfälle gab. (...) Heute, am Sonntag, den 7. Dezember bezeichnen auch die bestimmenden Medien öffentlich die Behauptungen der Regierung als "eine offenkundige Lüge".

3. Der Polizeimord erfolgte nach Jahren wachsenden Staatsterrors gegen die Jugend und die Werktätigen, der immer unbestraft bleibt und durch die neoliberale Regierung von K. Karamanlis jedes Mal gedeckt und gerechtfertigt wird. Dutzende von Demonstranten wurden durch die Polizei festgenommen, misshandelt und verletzt.

4. Die griechische Regierung versucht das Volk mit dem Theater um die "Rücktritte" des Innenministers und des Chefs der griechischen Polizei, die vom Premierminister "zurückgewiesen" wurden, zu verwirren und zu beruhigen.

5. Es ist jedoch so, dass die griechische Regierung die volle politische Verantwortung für die Ermordung des 15 Jahre alten Jungen hat, was alles andere als ein außergewöhnlicher Zwischenfall ist. (...)

6. Seit gestern Abend bringen in ganz Griechenland Tausende von Jugendlichen und der werktätigen Bevölkerung ihre Entrüstung und ihren vollständig gerechtfertigten Zorn gegen diese Regierung der Diebe und Mörder zum Ausdruck. Dutzende von Demonstrationen, die meisten davon fortgesetzt, finden in Athen, Thessaloniki, Patras und vielen anderen griechischen Städten statt.

7. Die Kommunistische Organisation von Griechenland (KOE), die Koalition der Radikalen Linken (SYRIZA), alle linken Organisationen (mit der beschämenden Ausnahme der Kommunistischen Partei von Griechenland, die nur eine Erklärung herausgab) beteiligen sich an dieser Revolte unter der Losung "Nieder mit der Regierung der Mörder und Diebe!"

8. Am Morgen des 7. Dezembers nahmen an der von den linken Kräften organisierten Demonstration in Athen tausende Menschen teil. Sie wurde von der Polizei mit außergewöhnlicher Brutalität angegriffen, aber es gelang dem Staatsterror nicht, den Demonstrationsmarsch zu zersplittern. (...) 

9. Die Mörder und ihre Anstifter, die neoliberale Regierung von K. Karamanlis, sollen teuer für ihre Verbrechen bezahlen!

Der Staatsterror darf nicht durchkommen!
Der Kampf des Volkes wird siegreich sein!

Athen, den 7. Dezember 2008


Die KOE ruft unter der Losung "Alle auf die Straße" für Mittwoch zur Beteiligung an einem landesweiten Großkampftag auf - die Gewerkschaften bereiten für diesen Tag schon seit längerem einen Generalstreik vor. Mehr dazu in den folgenden Tagen und in der kommenden Druckausgabe der "Roten Fahne" (sie kann hier bestellt werden).