Wissenschaft und Technik

Starkes Erdbeben gefährdet Kreidefelsen auf Rügen

Sassnitz (Korrespondenz), 22.12.08: Am Morgen des 16. Dezember hat eines der schwersten Erdbeben der letzten 100 Jahre mit einer Stärke von 4,8 auf der Richterskala in Südschweden zu Dänemark stattgefunden. Selbst in Sassnitz auf Rügen, auf den Dars und in Greifswald bis hin nach Grimmen und Demmin waren die Ausläufer des Bebens wahrzunehmen. Um 6.20 Uhr bis gegen 7.30 Uhr wurden die Schwingungen mit einem unheimlichen Grollen in den Wohnblöcken von Sassnitz wahrgenommen.

"Es fühlte sich an, als habe eine große Hand meinen Wohnblock durchgeschüttelt", berichtet ein Augen- und Ohrenzeuge. Viele Einwohner der Stadt glaubten zuerst wieder an einen großen Kreideabbruch. Diese Möglichkeit besteht auch real, denn durch die vielen Regenfälle der letzten Tagen ist die Kreide butterweich.