Politik

28.08.09 - Polizei will Namensliste von Nato-Gegnern

Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern und die Staatsanwaltschaft Rostock drohen einer Friedensaktivistin mit Beugehaft, um sie zur Herausgabe einer Namensliste zu zwingen, auf der verzeichnet ist, welche Personen im April zu Protestaktionen gegen den NATO-Gipfel in Straßburg gefahren sind. Die im Rostocker Friedensbündnis und der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) engagierte Cornelia Mannewitz hatte den Reisebus für Fahrt dorthin organisierte. Zwei der Mitfahrenden wurden festgenommen und sind bis heute in Untersuchungshaft, obwohl nicht bekannt ist, was ihnen vorgeworfen wird.