MLPD

Viel Applaus für unmissverständliche Palästina-Solidarität

Berlin (Korrespondenz), 12.09.09: Am Donnerstag, den 10. September, war die MLPD vom Dachverband arabischer Vereine zur Teilnahme am traditionellen Fastenbrechen in Berlin-Mitte eingeladen. Die MLPD hatte sich an verschiedenen Demonstrationen gegen die völkerrechtswidrige Aggression Israels gegen den Libanon, den Gaza-Streifen beteiligt. Dadurch entstanden freundschaftliche Kontakte.

Ca. 350 Menschen, Vertreter und Mitglieder von 27 Vereinen, nahmen an der festlichen Versammlung teil. Neben einer Ansprache von Dr. Hoteit, dem Vorsitzendem des Verbandes, der kurzen Predigt eines Geistlichen und kulturellen Beiträgen, erhielten vor Beginn des Essens auch Vertreter der Linkspartei und der MLPD Gelegenheit zu einer kurzen Ansprache. Kurzfristig hatten sich auch noch Vertreter sämtlicher etablierten Parteien zu einer Teilnahme entschlossen.

Diesen war ihre Verblüffung anzusehen, dass hier die revolutionäre Alternative MLPD nicht ausgegrenzt wurde, sondern sogar die Gelegenheit erhielt, vor den Repräsentanten der CDU, SPD und FDP zu sprechen. Der Vertreter der Linkspartei erhielt viel Beifall dafür, dass er sich für ein aktives und passives Wahlrecht aller Migranten und den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan aussprach ... 

Für die MLPD ergriff Dieter Ilius, Kandidat auf der Berliner Landesliste, das Wort. In seiner mehrmals von Beifall unterbrochenen kurzen Ansprache, brachte er  unmissverständlich zum Ausdruck, dass die MLPD es ablehnt, sich dem Mainstream der staatstragenden Kräfte zur Rechtfertigung der politischen und militärischen  Unterstützung der völkerrechtswidrigen Aggression Israels gegen das palästinensische Volk und die Diskriminierung der in Israel und Deutschland lebenden arabischen Menschen unterzuordnen ...

Der Beifall steigerte sich, als er zum Abschluss, als Ausdruck der internationalen Solidarität und Freundschaft, die Plakate der MLPD "Freiheit für Palästina" und "Aktives und passives Wahlrecht für alle Migranten" hochhielt und dem Vorsitzenden des Dachverbandes übergab ... 

In verschiedenen Gesprächen mit Vertretern der arabischen Vereine brachten diese ihre Anerkennung für den klaren Standpunkt der MLPD und ihr Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit zum Ausdruck. Interessiert fragten einzelne auch: "Was unterscheidet die MLPD von der Linkspartei?" Dazu findet am Sonntag, den 20. September, in Berlin-Treptow eine Diskussionsveranstaltung statt.