Betrieb und Gewerkschaft

"Nein zum Stilllegungsbeschluss von Quelle - Kampf um jeden Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatz!"

28.10.09 - Der "Solidaritätskreis gegen Kündigungen bei Quelle" ruft zu einer Kundgebung am Freitag, 30. Oktober, in Leipzig auf. Im Folgenden der ganze Text des heute erschienenen Aufrufs:

Kommt am Freitag, dem 30.10., um 17.00 Uhr zur Kundgebung in Leipzig, Grimmaische Straße / Ecke Nikolaistraße

Nein zum Stilllegungsbeschluss von Quelle - Kampf um jeden Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatz!

Die Bundestagswahl ist kaum vier Wochen vorbei, da kommt es zu offenen Massenentlassungen in Deutschland. Bei Quelle in Nürnberg, Leipzig und bei den Call-Centern sowie bei Post und DHL sollen über 10.000 Kolleginnen und Kollegen für den Maximalprofit der Banken auf die Straße fliegen! Offensichtlich soll rücksichtslos die Handelslandschaft im Sinne der Banken und Konzerne neu strukturiert werden - auf dem Rücken der Beschäftigten. Jeder vernichtete Arbeits- und Ausbildungsplatz fehlt der Jugend und vernichtet Lebens- und Zukunftschancen.

Dazu sagen wir laut und vernehmlich nein!! Wir beugen uns nicht dem Diktat der Banken und Arcandor-Bosse! Für den Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze ist es noch nicht zu spät! Noch will Quelle 14 Millionen Artikel verkaufen und das Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Wir lassen uns weder spalten noch widerstandslos zur Schlachtbank führen. Das sind wir schon unserer Selbstachtung und der Jugend schuldig!

Wir solidarisieren uns mit den Quelle-Kollegen für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und mit den aus politischen Gründen im Vorfeld entlassenen kämpferischen Kolleginnen! Die Massenarbeitslosigkeit ist kein Naturgesetz. Sie ist ein Problem des herrschenden gesellschaftlichen Systems, das nicht hingenommen werden muss.

Setzen wir hier in Leipzig mit unserer überparteilichen Protestkundgebung ein Signal!

Solidarität ist unser Trumpf - nur gemeinsam sind wir stark! Kommt alle mit Kind und Kegel!

Die Kundgebung ist überparteilich, alle Gewerkschafter, demokratischen Kräfte sind zur Unterstützung aufgerufen. Jeder kann am offenen Mikrofon seine Meinung sagen.