Politik

Dem Stadtrat Sindelfingen weht ein heißer Wind um die Ohren

Dem Stadtrat Sindelfingen weht ein heißer Wind um die Ohren

Sindelfingen (Korrespondenz), 25.11.09: Nachdem kurzfristig bekannt wurde, dass der Stadtrat von Sindelfingen im Zuge eines neuen "Sparpakets" und der damit verbundenen Umstrukturierung von vier Hauptschulen auf drei Werksrealschulen die Hauptschule Klostergarten in der Stadtmitte Sindelfingen schließen will, planten und führten gestern die Schüler und Lehrer der Hauptschule Klostergarten eine Demonstration von der Schule zum Rathaus durch, wo der Stadtrat den Beschluss fassen wollte. Selbstbewusst schrieben die Schüler "Die Schule ist unser zweites Zuhause und wir bleiben" usw. auf ihre Schilder und sagten dem Stadtrat damit den Kampf an.

Ich selber bin Daimler-Arbeiter und nahm deshalb heute extra früher Feierabend, um an der Demonstration teilzunehmen. Meine Tochter war früher auch Schülerin in der Klostergartenschule. Am Ende der Kundgebung kamen dann doch noch der Oberbürgermeister Vöhringer und der 1. Bürgermeister Rieger sowie weitere Stadträte aus dem Rathaus, um die Schüler zu beruhigen und einzuwickeln. Jedoch hielten sie an dem Entschluss fest, diese Schule zu schließen, was auch einige Lehrer sehr erzürnte.

Eine Lehrerin stellte das Demokratieverständnis des Oberbürgermeisters in Frage und sagte: "Sie gehen also einfach so über uns hinweg!" Ich daraufhin zur Lehrerin: "Wir leben hier eben auch nicht in einer Demokratie." Der Bürgermeister erklärte dann: "Wir leben in einer demokratischen Gesellschaft und da entschließe eben der Stadtrat, was passiert."

Das war ein bühnenreifes Lehrstück, wie sich der Oberbürgermeister damit entblöste und sein undemokratisches Vorgehen rechtfertigte. Wenn der Stadtrat weiterhin an seinem Vorhaben festhält, dann wird es wichtig sein, andere Schulen in die Aktionen mit einzubeziehen.