International

07.12. 09 - Kundus-Opfer wollen klagen

Angehörige der Opfer des von der Bundeswehr befohlenen Luftangriffs auf zwei Tanklaster in Afghanistan wollen vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag ziehen. Sie wollen sich mit der „Entschuldigung“ der Bundesregierung nicht abfinden. Bei dem Angriff waren am 4. September nahe Kundus bis zu 142 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Zivilisten. Ein Betroffener sagte: „Früher haben wir gedacht, dass sie uns Sicherheit und Ruhe bringen, aber nach diesem Bombardement denken wir anders. Jetzt sind wir enttäuscht von den Deutschen und der afghanischen Regierung.“78 Opferfamilien fordern inzwischen finanzielle Entschädigung für die Angehörigen.