Politik

08.12.09 - Riester-Rente: Milliarden für die Banken

Die milliardenschweren Zulagen des Staates für die privaten Riester-Rentenverträge laut einem Gutachten von Forschern der Uni Bamberg im Auftrag der Verbraucherzentralen zum allergrößten Teil bei den Versicherungen und Banken. Gerd Billen, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen: "Die Leute werden auf den Märkten veräppelt. Sie zahlen oft zu viel an Verwaltungs- und Abschlussgebühren, und die steuerlichen Zulagen landen auf den Konten der Banken, Fonds und Versicherungen." Begründet wurde die Riester-Rente ursprünglich damit, dass sie die Kürzung der gesetzlichen Vorsorge ausgleichen sollte.