MLPD

MLPD protestiert gegen Ausschluss von Yazgülü Kahraman-Meister und Horst Dotten aus der IG Metall

18.12.09 - Mit einem Protestschreiben wendet sich heute die Landesleitung Nordrhein-Westfalen der MLPD an den Vorstand der IG Metall. Wir dokumentieren Auszüge:

Werte Kollegen Berthold Huber und Detlef Wetzel,

von der Essener Kollegin Yazgülü Kahraman-Meister und dem Kollegen Horst Dotten erfuhr ich, dass der Vorstand der IG-Metall mit Datum 8. Dezember 2009 beschlossen hat, beide wegen "Zugehörigkeit zu einer gegnerischen Organisation (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands – MLPD) und Beteiligung an gewerkschaftsfeindlichen Aktivitäten" aus der IG-Metall auszuschließen.

Gegen diesen skandalösen Vorgang möchte ich im Namen des Landesverbandes der MLPD NRW entschieden protestieren. Ich fordere Euch auf, diesen Beschluss unverzüglich zurückzunehmen und endlich dem Willen der klaren Mehrheit des letzten IG-Metall Gewerkschaftstages nachzukommen und die undemokratischen Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen die MLPD aufzuheben.

Beide Gewerkschafter waren Kandidaten der MLPD Offene Liste in NRW zu den Bundestagswahlen 2009. Das führt ihr als einzige Begründung an. Ihr macht nicht einmal den Versuch ein gewerkschaftsschädigendes Verhalten nachzuweisen – was schlichtweg auch nicht möglich ist. Immerhin war Yazgülü Kahraman-Meister IGM-Vertrauenskörperleiterin bei Kenametall und Mitglied der Vertreterversammlung und Horst Dotten ist 29 Jahre IGM-Vertrauensmann und Betriebsrat bei Kollektor (ehemals Widia). In eurer Begründung müsst ihr ja ausdrücklich einräumen: "Eine Gewerkschaftsfeindlichkeit der MLPD wurde seitens der IG Metall an keiner Stelle vorgetragen."

Der Ausschluss hat ausschließlich antikommunistische Motive. Ihr verstoßt damit offen gegen den Grundgedanken der Einheitsgewerkschaft. Es ist doch ein hohes Gut aus den bitteren Erfahrungen des Hitlerfaschismus, dass auf antifaschistischer Grundlage in der Gewerkschaft christliche, sozialdemokratische, kommunistische und parteilose Kolleginnen und Kolleginnen zusammenarbeiten und kämpfen. (...)

Die Aufrechterhaltung und Praktizierung der Unvereinbarkeitsbeschlüsse können von keinem Gewerkschafter und keinem Demokraten hingenommen werden.

Ich fordere Euch auf, den Auftrag des Gewerkschaftstages endlich umzusetzen sowie die Ausschlüsse von Yazgülü Kahraman-Meister und Horst Dotten sofort wieder aufzuheben.

Mit solidarischen Grüßen

Jupp Eicker
(Landesvorsitzender der MLPD NRW) 

(Hier der vollständige Text des Protestbriefs im pdf-Format)

Weitere Protestschreiben bitte an:
IG Metall Vorstand
Wilhelm-Leuchner-Str. 79
60328 Frankfurt/Main
E-Mail: vorstand@igmetall.de