MLPD

Frauen aus Bochum: Kontenkündigung "ist eine Form der Gewalt"

30.12.09 - Der Frauenverband Courage, Gruppe Bochum, und die Bochumer Stadtfrauenkonferenz zur Vorbereitung der Weltfrauenkonferenz in Venezuela schrieben am 25. November  empört an den Vorstand der Deutschen Bank:

Herr Ackermann,

wir Frauen von Courage und der Stadtfrauenkonferenz zur Vorbereitung der Weltfrauenkonferenz 2011 in Venezuela haben uns heute zum Tag der Beseitigung der Gewalt an Frauen und Mädchen zusammengefunden, um auf die weltweit verbreiteten, vielseitigen Formen der Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren.

Mit Empörung haben wir davon gehört, dass Sie der MLPD sämtliche Geschäftskonten gekündigt haben! Auch dies ist eine Form der Gewalt gegenüber einer linken Organisation: Ihr die Geschäftsfähigkeit zu entziehen, erinnert uns stark an die dunkle Zeit des Faschismus und darf von keiner Demokratin hingenommen werden.

Unser überparteilicher Frauenverband wird immer wieder vom Verfassungsschutz verleumdet als „von der MLPD beeinflusst“. Das schreckt uns nicht, sich mit all denen zu solidarisieren, die von den Herrschenden verfolgt und unterdrückt werden! Wehret den Anfängen! Nehmen Sie diese rechtswidrige Kontenkündigung sofort zurück!

Mit freundlichen Grüßen i. A. Gisela Stein-Gallach/
Die Bochumer Frauen von Courage und der Stadtfrauenkonferenz