MLPD

Protest-E-Mail eines Mitglieds der Linkspartei an die Deutsche Bank

01.01.10 - Die folgende E-Mail ging am 30. Dezember bei "rf-news" ein:

Liebe Genossinnen und Genossen,

ich bin Mitglied der KPF der Partei DIE LINKE. und der SDAJ. Trotz teilweise ideologischer Verschiedenheiten solidarisiere ich mich mit euch, jetzt bei den Kontokündigungen. Ich habe mir erlaubt eine E-Mail an die Deutsche Bank zu schicken:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich frage Sie: Wieso haben Sie die Konten der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands gekündigt? Jeder Mensch erkennt doch, dass Sie dies nur aus politischen Gründen gemacht haben. Eine Partei ist ohne Konto nicht existenzfähig, also können Sie doch nicht einfach herkommen und Parteien mit politischen Richtungen, die Ihnen nicht passen, ihre Konten kündigen. Das ist undemokratisch! Wo soll das enden? In einer Ein-Parteien-Diktatur? Ist es das, was Sie sich wünschen? Ich fordere Sie hiermit höflich auf, die Kontokündigungen gegen die MLPD aufzuheben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen"