Wirtschaft

05.01.10 - Die Profiteure der Staatsverschuldung

Der Schuldenberg des Bundes von rund einer Billion Euro (2010) wird maßgeblich über Bundesanleihen finanziert, die bei jährlich rund 60 Auktionen vor allem an Banken verkauft werden. Die Bundesbank veröffentlicht nur, dass deutsche Geldinstitute für gut 400 Milliarden Euro Staatspapiere halten, "inländische Nichtbanken" (Unternehmen, Spekulanten, private Organisationen usw.) Anleihen für gut 300 Milliarden Euro, und dass etwa 900 Milliarden Euro im Ausland liegen. Zu den wichtigsten Abnehmern zählen die amerikanische Citigroup, die Deutsche Bank, die US-Bank Merill Lynch und die Schweizer UBS. Auch die teilverstaatlichte Commerzbank und einige Landesbanken finden sich auf der Liste der "Bietergruppe Bundesemissionen". Sie alle kommen 2010 in den Genuss der knapp 40 Milliarden Euro Zinsen auf Kosten der Masse der Steuerzahler.