Jugend

12.01.10 - Studienabbruch häufig aus "Überforderung"

Ein Studienabbruch erfolgt häufig aus finanziellen Gründen oder wegen Überforderung. Das war die Feststellung einer am Dienstag in Hannover veröffentlichten Studie der Hochschul-Informations-System (HIS). Demnach habe die Bachelor-Einführung die Abbrecherquote insbesondere in den Ingenieur- und Naturwissenschaften zum Teil sogar noch verschärft. 31 Prozent der Studienabbrecher geben Überforderung als Grund an. Dies ist ein Anstieg von 11 Prozent im Vergleich zum Studienjahr 2000. Probleme der Studienfinanzierung führten für 19 Prozent der Befragten zum Studienabbruch.