Betrieb und Gewerkschaft

Über 2.560 Tage ununterbrochene Solidarität mit Uli Schirmer

Stuttgart (Korrespondenz), 11.01.10: Am 15. Januar 2003 fand die erste Verhandlung eines Marathons von Prozessen zwischen Uli Schirmer und der Firma Porsche statt. Der kämpferische Vertrauensmann Uli Schirmer wurde aus politischen Gründen gekündigt. Der Ausgangspunkt war seine Kritik am Mobbing gegenüber kämpferischen Kollegen und die sich berechtigt entwickelnde Solidarität dagegen.

Die verschärfte Ausbeutung im Betrieb war die Grundlage vom Aufstieg Porsches und Wiedekings als "Europas Manager des Jahres 2007". Sie ging mit einer massiven Unterdrückung von kämpferischen und kritischen Kollegen einher. Mittlerweile ist Wiedeking weg und gibt es Hausdurchsuchungen bei den hohen Herren von damals wegen mutmaßlicher illegaler Geschäfte.

Doch die Solidarität mit Uli Schirmer lebt. Sein "Verbrechen": Er hatte sich als gewerkschaftlicher Vertrauensmann uneigennützig in die erste Reihe der sich im Betrieb entfaltenden Solidaritätsbewegung gestellt. Statt dass die Porsche-Chefs klein bei geben und sich endlich dem höchstrichterlichen Urteil des Bundesarbeitsgerichts beugen, sprechen sie ständig neue Kündigungen in gleicher Sache aus - inzwischen ist es die fünfte.

Es ist sehr erfreulich, dass nun über die Jahre hin (ca. 40 Gerichtstermine) sich immer relativ viele Kollegen, Freunde, Mitstreiter aus der Montagsdemo-Bewegung gegen Hartz IV und andere sich mit Uli Schirmer solidarisiert und ihm den Rücken gestärkt haben. "Einer für alle - Alle für einen" ist die Parole! Andere Gemaßregelte haben sich diese Ausdauer und seinen Kampfeswillen als Vorbild genommen, gegen ihre ungerechtfertigten Kündigungen vorzugehen. Auf dieser Grundlage hat sich ein bleibender überregionaler Erfahrungsaustausch und eine gegenseitige Unterstützung herausgebildet.

Aktuell geht es darum, das erstinstanzliche Skandalurteil zur fünften Kündigung zu Fall zu bringen. Der nächste Prozesstermin findet am Mittwoch, den 20. Januar, um 14:00 Uhr vor dem Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, Börsenstraße 6, 70174 Stuttgart, Saal 4 / 8. Obergeschoss, statt. Kommt zahlreich zu der Verhandlung! Solidarität mit dem berechtigten Kampf von Uli Schirmer zur Weiterbeschäftigung bei Porsche!