Betrieb und Gewerkschaft

Am Dienstag gemeinsame Demonstration der Opelaner in Antwerpen

23.01.10 - In einem Flugblatt ruft der europäische Gesamtbetriebsrat von GM/Opel zu einer gemeinsamen Demonstration und Betriebsversammlung aller Belegschaften am kommenden Dienstag im belgischen Antwerpen auf. Dort soll auch über weitere Protestaktionen gegen die von Opel-Chef Nick Reilly angekündigte Schließung des Antwerpener Werks (siehe "rf-news"-Bericht) beraten werden.

Angesichts dieser "Kriegserklärung" orientiert die IG-Metall-Führung auf "Massenproteste", bei denen "über Sternmärsche bis hin zu Warnstreiks alles" drin sei. Die europäische Gesamtbetriebsrat kritisiert in dem Aufruf auch lediglich den "Bruch des Rahmenvertrags", in dem Antwerpen eine Ersatzproduktion für den Astra zugesagt wurde. In den Belegschaften wird aber auch über die Notwendigkeit des Kampfs um jeden Arbeitsplatz und eines selbstständigen unbefristeten Streiks in Antwerpen sowie gemeinsamer konzernweiter Streikmaßnahmen diskutiert (siehe "rf-news"-Bericht).

Unterdessen werden die Torblockaden in Antwerpen weiter geführt. "Es ist unser Faustpfand gegen die da oben", meint Luc van Grinsven von der Metaller-Gewerkschaft CSC. Und auf einem Transparent steht: "Wir kämpfen weiter für unser Werk!"