International

"Nepal - ein Volk im Aufbruch"

"Nepal - ein Volk im Aufbruch"

Schweinfurt (Korrespondenz), 06.02.10: Unter diesem Motto fand bereits am 22. Januar in Schweinfurt ein Vortrag des Arbeiterbildungszentrum e.V. (ABZ) statt. Die Referentin Gabi Beisenkamp war gemeinsam mit ihrem Mann in den letzten Jahren viermal selbst in Nepal. Zurückgebracht hat sie nicht nur Tee und schöne Bilder.

Aus vielen Gesprächen mit den Menschen dort konnte sie ganz aktuell über die Entwicklung des Landes berichten. Der Vortrag lebte von der tiefen und freundschaftlichen Verbundenheit mit dem nepalesischen Volk, das einen Weg zu einer befreiten Gesellschaft sucht. Solche Einblicke wird man im Fernsehen oder in der bürgerlichen Zeitung vergeblich suchen.

Uns interessierte besonders, wie es zum Sturz des Königs im Jahr 2006 gekommen war und welche Entwicklung Nepal seitdem genommen hat. Deutlich wurde vor allem, wie kompliziert die Situation ist: Die neue Regierung wird von einer Koalition von mehreren linken Parteien gebildet, doch in Staatsapparat und Armee sitzen noch die alten Kräfte. Die imperialistischen Mächte wie Indien und China wollen die weitere Entwicklung beeinflussen. Auch in der Bevölkerung und unter den linken Parteien gibt es unterschiedliche Vorstellungen über den weiteren Weg.

Das ABZ arbeitet aktuell daran, ein Bildungszentrum in Kathmandu aufzubauen, das von einem überparteilichen Trägerverein in Nepal getragen werden soll. Zur Finanzierung sollen auch Feriengäste beitragen – was man nach dem Vortrag jedem empfehlen kann. Es gab jedoch schon bei der Veranstaltung die Möglichkeit, das ABZ zu unterstützen: durch den Kauf von nepalesischem Tee, Fotografien, Büchern und ein schönes Büffett.