Wirtschaft

10.02.10 - Europaweit zwingt Krise zur Einschränkung

Mehr als vier von zehn Menschen in Deutschland, den Niederlanden und in Österreich müssen mittlerweile Lebensmittel und Getränke so billig wie möglich einkaufen. Das geht aus einer europaweiten Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. In Deutschland gehen 48 Prozent, in Frankreich 45 Prozent, in Italien 42 und in Österreich 41 Prozent aufgrund der Weltwirtschaftskrise seltener ins Restaurant. 42 Prozent der Deutschen verschieben demnach größere Anschaffungen wie z.B. für ein Auto oder eine Waschmaschine, weil das Geld nicht reicht.