Jugend

Karlsruhe: Rotfüchsen wird die Teilnahme am Faschingsumzug verweigert

13.02.10 - Der Festausschuss "Karlsruher Fastnacht" verweigert - offenbar nach Anweisung aus dem Rathaus - den Rotfüchsen die Teilnahme am Faschingsumzug. Der Jugendverband REBELL protestiert mit einer Pressemitteilung dagegen. "rf-news" dokumentiert:

"'Ob Jung, ob Alt, ob Groß, ob Klein, Karlsruh' lädt zum Umzug ein' ist das diesjährige Motto des Faschingsumzugs in Karlsruhe. Trotzdem verweigert der Festausschuss Karlsruher Fastnacht, offenbar direkt nach Anweisung aus dem Rathaus, der Kinderorganisation Rotfüchse die Teilnahme am Faschingsumzug. Begründet wird das damit, dass der Umzug unpolitisch wäre und Parteien dort nichts zu suchen hätten. Eine schriftliche Stellungnahme zu den Gründen wird verweigert.

Die Rotfüchse setzen sich für die Interessen der Kinder ein, sie machen zusammen Sport und Spiel und treten gegen Kinderarmut ein. Im aktuellen Programm lernen sie ihren Stadtteil kennen. Zum Fasching gehen die Rotfüchse jedes Jahr. Letztes Jahr haben die Kinder unter dem Motto 'Wir wollen nicht baden gehen – Rettet die Umwelt, kein Kohlekraftwerk in Karlsruhe' zum ersten mal am Umzug als Gruppe teilgenommen. Das hat wohl auch der EnBW aufgestoßen, die im letzten Jahr alle Ordner für den Umzug gestellt haben.

Der Jugendverband REBELL und die Kinderorganisation Rotfüchse protestieren aufs Schärfste gegen die politische Zensur und Ausgrenzung auf dem Faschingsumzug und fordern die Verantwortlichen auf, eine Teilnahme der Rotfüchse zu ermöglichen. Die Rotfüchse lassen sich Freude an Fasching dadurch aber nicht vermiesen und werden als Zuschauer dabei sein. Das werden sie unter anderem nutzen, um alle Besucher über diesen Skandal zu informieren.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung."

rebell_karlsruhe@gmx.de

Mit freundlichen Grüßen,
REBELL Karlsruhe