Betrieb und Gewerkschaft

"Alle waren stolz auf sie" - Bedeutender Teilerfolg für Sara Beisenkamp

Erfurt (Korrespondenz), 17.02.10: Am Mittwoch, den 17. Februar, fand vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt der Gerichtstermin Opel gegen Sara Beisenkamp statt (siehe "rf-news"-Ankündigung). Darüber berichten Korrespondenten aus Erfurt:

"Wir hatten vor der Gerichtsverhandlung eine sehr schöne Kundgebung mit ca. 35 Teilnehmern auf dem Domplatz in Erfurt. Die Betriebsrätin von Opel Bochum, Annegret Gärtner-Leymann, stellte den Fall Sara Beisenkamp noch einmal vor. Sie betonte die grundlegende Bedeutung dieses Prozesses für den Schutz von allen Jugendvertretern. Ein großer Erfolg ist, dass nach drei Jahren Kampf sich das Bundesarbeitsgericht mit dem Fall befasst! Sie hob auch hervor, dass die Nichtübernahme von Sara Beisenkamp eindeutig politisch motiviert war: Sie hat nicht nur für ihre eigene Übernahme gekämpft, sondern hat sich am entschiedensten für die Übernahme aller Azubis eingesetzt.

Nach der Kundgebung ging es in einem kleinen Demonstrationszug zum Bundesarbeitsgericht. Im Gerichtssaal waren zirka 40 Besucher, darunter auch einige Teilnehmer eines IGM-Seminars. Die Besucher des Prozesses wurden schon vom MDR empfangen und gefilmt. Der Prozess dauerte 1 Stunde und 15 Minuten - niemand hatte erwartet, dass er so lang gehen würde.

Die Richter folgten in verschiedenen Punkten der Argumentationslinie von Sara Beisenkamp. Sie pochte auf ihr grundsätzliches Recht, als ehemalige Jugendvertreterin übernommen zu werden. Bei ihren Beiträgen gab es immer wieder Applaus im Gerichtssaal, wogegen es ein lautes Raunen bei den Beiträgen des Unternehmervertreters gab, der zum Beispiel in unverschämter Weise vorbrachte, dass Frau Beisenkamp nicht überall einsetzbar sei, weil sie in den letzten zwei Jahren erkrankt ist.

Das Bundesarbeitsgericht hob das Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm, das Opel recht gegeben hatte, auf und verwies die Verhandlung zurück an das Landesarbeitsgericht zur erneuten Beweisaufnahme. Sara Beisenkamp wird also auf jeden Fall noch bis auf Weiteres bei Opel beschäftigt sein!

Nach dem Prozess strahlte draußen die Sonne und bei einer weiteren Kundgebung wurden Eindrücke vom Prozess ausgetauscht. Viele Glückwünsche gab es für das mutige Auftreten von Sara Beisenkamp, alle waren stolz auf sie."

(ein ausführlicherer Bericht findet sich in der aktuellen Druckausgabe der "Roten Fahne")