Frauen

"Gleichberechtigung, Frieden, Freiheit - (k)ein Traum?!"

04.03.10 - Das ist die Überschrift eines Aufrufs des überparteilichen Frauenverbands Courage zum diesjährigen Internationalen Frauentag am 8. März. Im Folgenden dokumentieren wir Auszüge aus dem Aufruf:

Auf der ganzen Welt müssen wir Frauen uns durchs Leben kämpfen, Kinder, Haushalt, Familie und Angehörige versorgen und immer öfter die Familie alleine ernähren. Wir wollen nicht mit Niedriglohn, Leiharbeit, Minijob und Hartz IV abgespeist und in Armut gedrängt werden!
Auf der ganzen Welt bekommen wir Frauen die Auswirkungen der bisher größten Weltwirtschaftskrise zu spüren, während Banken und Konzernen Milliarden Euros zugeschustert werden. Wir haben diese Krise nicht verursacht und wollen auch die Lasten nicht tragen!
Auf der ganzen Welt sind wir Frauen nicht wirklich gleichberechtigt, auch nicht in den Ländern, in denen es die gesetzliche Gleichstellung, Frauenquote oder "gender mainstream" gibt. Wir geben uns nicht zufrieden mit Wahlrecht oder Gleichberechtigung auf dem Papier und engagieren uns für unsere Rechte und Lebensinteressen!
Ja, wir sind und wollen "Weltverbesserinnen" sein! (...)

Frauen, nicht nur schimpfen oder auf bessere Zeiten hoffen, jetzt selbst aktiv werden.
Nur organisiert sind wir wirklich stark – macht mit im Frauenverband Courage!

Kreise der etablierten Frauenbewegung laden am 8. März zum Sekt-empfang ins Rathaus ein, andere bieten Frauenfilme im Kino an. Das genügt uns nicht. Courage hält seit Bestehen (1991) an der ursprünglichen, kämpferischen Tradition fest. Die Frauenrechte wurden nicht geschenkt, sondern mussten hart erkämpft werden. Das gilt auch heute noch! Deswegen demonstrieren und feiern wir öffentlich auf der Straße - auch, um viele neue Frauen zu erreichen!
Eins lehrt uns die Geschichte, nicht nur die der Frauenbewegung:
"Wir sollten gelernt haben, nicht das, was uns trennt, sondern das, was uns eint, in den Vordergrund zu stellen." (Hanna Melzer, 1947)
Unser Frauenverband Courage tritt ein für ein breites überparteiliches Bündnis aus dem gesamten Spektrum der Frauenbewegung – am 8. März und darüber hinaus!
(hier der vollständige Text des Aufrufs)