International

Protest gegen Festnahmen kurdischer Politiker in Belgien

05.03.10 - Bei den in den frühen Morgenstunden des 4. März von der belgischen Polizei durchgeführten Razzien wurden bisher 15 Menschen sowie der KONGRA-GEL-Vorsitzende Remzi Kartal und das KONGRA-GEL-Mitglied Zübeyir Aydar festgenommen. Die belgische Polizei, die im ganzen Lande Razzien gegen kurdische Einrichtungen und Wohnungen durchführten, haben auch das Gebäude des Kurdischen Nationalkongress (KNK) gestürmt. In einem Aufruf der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kurdischsprachigen Fernsehsenders "ROJ TV" heißt es dazu:

"Die Razzien auf die ROJ-TV-Studios in Denderleew, sind Razzien auf die Pressefreiheit. Es sind Razzien auf die Sendungen in der eigenen Sprache jener ethnischen und religiösen Gruppen, die in Kurdistan bzw. mit den Kurden leben. Die belgischen Behörden haben mit falschen Informationen, die von türkischen Behörden gegeben wurden, auch im Jahre 1996 an dem gleichen Ort gegen die MED-TV-Studios Razzien durchgeführt. Doch waren die Behauptungen nicht richtig und MED TV wurde freigesprochen. (...)

Diese Razzien auf das kurdische Fernsehen, das wegen dem großen Druck des türkischen, iranischen und syrischen Staats sein Programm im Ausland ausstrahlen muss, sind Unterstützungen von Reaktion, Rassismus und Krieg. (...) Wir als ROJ-TV-Mitarbeiter und kurdische Journalisten rufen die belgischen Behörden dazu auf, diese antidemokratischen Initiativen sofort zu beenden. (...)

Wir rufen die internationalen Presseeinrichtungen, angefangen in Europa bis zu den JournalistenInnen und MedienmitarbeiterInnen der Welt sowie die Öffentlichkeit auf, gegen diese ungerechten Praktiken Haltung zu beziehen und sich mit ROJ TV zu solidarisieren."

"rf-news" erklärt sich solidarisch gegen die Unterdrückung von ROJ TV und die Verhaftung der 15 Kurdinnen und Kurden!