Politik

Jugendprotest in Dresden gegen Kürzungen

Jugendprotest in Dresden gegen Kürzungen

Dresden (Korrespondenz), 12.03.10: Am 10. März um 11 Uhr strömten tausende Jugendliche, Schüler und Sozialarbeiter vor den sächsischen Landtag nach Dresden. Um 11.30 Uhr standen bereits ca. gefühlte 10.000 vor dem Landtag und begannen ihre Protestkundgebung, die sich bis in die späten Nachmittagsstunden zog.

Sie protestieren gegen die geplanten Kürzungen in der Jugendhilfe. Ein Bündnis von Jugend- und Sozialverbänden rief dazu auf. Es sprachen Parteienvertreter der Linken, SPD und Grünen und zahlreiche junge Vertreter schulischer Einrichtungen.

Der Leiter des Vertrauenskörpers der IG Metall bei Infineon überbrachte solidarische Grüße und forderte, dass nicht die Jugend, sondern die Konzerne und Banken für die Krisenfolgen aufzukommen hätten und die Vernetzung der Jugendbewegung mit der Gewerkschaftsbewegung notwendig sei.

Es herrschte eine Bombenstimmung. Bei strahlendem Sonnenschein erinnerte man sich gerne an den Blockadeerfolg gegen die Faschisten vor einigen Wochen.