International

Mexiko: Bergarbeiter seit über 30 Monaten im Streik

13.03.10 - Seit Juli 2007 streiken Bergarbeiter beim Bergbaukonzern "Grupo minero México (GMM)" in der Stadt Cananea in Mexiko. GMM weigerte sich, die ausgehandelten Löhne zu bezahlen, die Gewerkschaft anzuerkennen und Sicherheitsnormen einzuhalten. In den letzten Jahren wurde durch GMM systematisch versucht, vorhandene Arbeitsplätze durch niedriger bezahlte Arbeitsverhältnisse zu ersetzen.

Inzwischen hat der Streik für ganz Mexiko Bedeutung bekommen. Er wird von der Bergarbeitergewerkschaft "Sindicato Nacional de Trabajadores Mineros, Metalúrgicos y Similares de la República Mexicana (SNTMMSRM)" geführt. Die Gewerkschaft hat eine starke Verankerung bei den Minenarbeitern. Der internationale Gewerkschaftsbund (IGB) schreibt in seinem Bericht 2009 über Mexiko: "Das größte Bergwerksunternehmen des Landes, Grupo México, und die Regierung haben versucht, die mexikanische Bergarbeitergewerkschaft 'SNTMMSRM' zu zerschlagen."

Es gab eine Anklage und Verurteilung wegen Korruption gegen den Gewerkschaftssekretär Napoleón Gómez Urrutia, der seitdem in Kanada im Exil lebt. Die Anklage basierte laut IGB auf offensichtlich gefälschten Beweisen. Doch die Regierung nahm das Urteil zum Anlass, einen Großteil des Geldes der Gewerkschaft zu konfiszieren und weitere Gewerkschafter anzuklagen und einzuschüchtern. Der Gewerkschafter Reynaldo Hernández González wurde inzwischen ermordet. 

Das zuständige Arbeitsgericht in Mexiko hat jetzt ein Urteil gefällt, das den Streik faktisch als illegal erklärt. Zuvor hatten die Streikenden ein Angebot von GMM in einer Versammlung abgelehnt. Der Staat reagierte prompt und die lokalen staatlichen Organe drohen nun, die Minen polizeilich räumen zu lassen. Die mexikanische Bergarbeitergewerkschaft ruft zur Solidarität mit dem Kampf der 1.200 Kumpels für ihre berechtigten Forderungen und gegen die staatliche Gewalt und Unterdrückung auf.

Protestschreiben an:
felipe.calderon@presidencia.gob.mx gobierno.digital@funcionpublica.gob.mx
administrador@congreso.gob.mx
javierlozano@stps.gob.mx