Wirtschaft

18.03.10 - Rentnern droht vor allem im Osten Hartz-IV-Niveau

Wie aus Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervorgeht, werden viele Arbeitnehmer, die sich nach 2020 in den Ruhestand verabschieden, eine gesetzliche Rente von weniger als 600 Euro im Monat erhalten. Ältere ostdeutsche Jahrgänge erhalten heute im Schnitt 900 bis 1000 Euro. Für jüngere Jahrgänge (1962 bis 1971) werden die Altersbezüge bei gerade einmal 600 Euro liegen. Bei Männern sinkt der Betrag im Schnitt von 886 auf 594 Euro und bei Frauen von 646 auf 466 Euro - das entspricht nicht einmal einem Leben auf Hartz-IV-Niveau.