Wissenschaft und Technik

Die "Offene Akademie" öffnet ihre Pforten

19.03.10 - Vom 21. bis 27. März findet im Arbeiterbildungszentrum in Gelsenkirchen-Horst zum sechsten Mal die "Offene Akademie" statt. Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der Veranstalter:

Wieder ist es den wissenschaftlichen Beirat und den Veranstaltern, gelungen, ein Programm vorzulegen, welches spannende Vorlesungen enthält und interessante Diskussionen auf einem breiten Feld der Wissenschaft und Kultur verspricht. 

Was will die Offene Akademie? Als Forum kritischer und fortschrittlicher Wissenschaft und Kultur ist die Offene Akademie offen für kritische Wissenschaftler und Menschen aus Literatur und Kunst, deren Erkenntnisse und Arbeiten teils unterdrückt, teils benachteiligt werden, weil sie den Gewinninteressen großer Konzerne entgegen stehen oder anderweitig der herrschenden Meinung widersprechen. 

Zahlreiche bekannte und unbekannte Namen finden sich unter den Vortragenden. So ist es gelungen - um nur zwei Highlights der Veranstaltung zu nennen - für die Abendveranstaltung am Montag, den 22.03.2010 den Schauspieler Rolf Becker zu gewinnen, der auf der letzten Offenen Akademie mit seiner Lesung des kommunistischen Manifestes begeistert hat. Am Freitag, den 26.03.2010, wird am Abend Herr Prof. Dr. Jean Ziegler aus Genf über sein Buch "Der Hass auf den Westen" sprechen. Weitere Wissenschaftler, Publizisten und Kulturschaffende kommen zur Innen-/Außenpolitik, Gesellschaft, Soziales und Umwelt sowie Naturwissenschaft, Schule und Bildung zu Wort. 

Eine große Rolle kommt dem Publikum zu. Denn wie gewohnt werden alle Vorträge ausführlich diskutiert. Die Vorlesungen der Offenen Akademie bestehen zu 45 Minuten aus Vortrag und zu 45 Minuten aus Diskussion. So kommen nicht nur die Teilnehmer zu Wort, sondern auch die Vortragenden wissen, dass sie ein Publikum zu erwarten haben, welches in gesellschaftlichen Auseinandersetzungen steht und vielfach bereits daran arbeitet, einzelne Forderungen der Wissenschaftler und Publizisten in der Praxis umzusetzen. 

Eröffnet wird die Offene Akademie am ersten Tag, Sonntag, den 21.03.2010, mit Beiträgen und Diskussionen zur Weltwirtschaftskrise. Am Abend gibt es eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Rudolf Hickel aus Bremen, Stefan Engel, Publizist und Marxist-Leninist aus Gelsenkirchen, Sahra Wagenknecht, MdB der Linkspartei aus Berlin, und einer Automobilarbeiterin aus Sindelfingen. 

Besonders an junge Menschen - Schüler, Studenten, Lehrlinge - richten sich die Vorlesungen der Offenen Akademie. Sie sind diejenigen, deren Zukunft hier verhandelt wird und es werden mit ihnen Auswertungen vorgenommen, die gerade junge Menschen an die Offene Akademie heranführen sollen. 

Infos: www.offene-akademie.org