Kultur

Großer Andrang von Jugendlichen und Schulklassen auf der Leipziger Buchmesse

Leipzig (Korrespondenz), 19.03.10: Am Abend des 17. März wurde die Leipziger Buchmesse offiziell im Gewandhaus eröffnet. Gestern öffnete die Besucherausstellung auf dem Gelände der Neuen Messe in Leipzig ihre Tore. Aus Anlass des 200. Jahrestags der Unabhängigkeit Lateinamerikas nimmt zum ersten Mal eine Gruppe von neun lateinamerikanischen Ländern daran teil.

Rund 2.100 Aussteller aus 39 Ländern präsentieren ihr Angebot. Die vom 18. bis 21. März dauernde Messe ist anders als die Frankfurter Buchmesse auf den breiten Publikumsverkehr ausgerichtet. Schon gestern früh ab 10 Uhr strömten massenhaft Leute auf das Messegelände, insbesondere Schulklassen aus der Umgebung und den angrenzenden Bundesländern. Dass viele Schüler und Jugendliche kommen, ist ein Markenzeichen der Leipziger Buchmesse. 

Der Verlag Neuer Weg hat einen schönen Standplatz, an dem viel Interesse besteht. Ein Schwerpunkt seines Auftretens besteht in der Werbung für die Broschüre "Bürgerliche Politische Ökonomie vor dem Scherbenhaufen", die Jugendbroschüre zur Wirtschaftskrise aus der "Durchblick"-Reihe und das Buch "Götterdämmerung über der 'neuen Weltordnung'". Es gab bereits viele Gespräche über weitergehende Fragen, insbesondere zum Sozialismus.