Betrieb und Gewerkschaft

Betriebsratswahlen bei MAN Turbo: Vertrauensbeweis für marxistisch-leninistischen Kollegen

Oberhausen (Korrespondenz), 27.03.10: Erstmalig konnten bei MAN Turbo in Oberhausen Personenwahlen durchgeführt werden. In den letzten Wochen vor der Wahl war eine Auseinandersetzung um spalterische Listen aus dem Angestelltenbereich in den Vordergrund gerückt, wodurch Forderungen der Belegschaft oder eine grundsätzliche Auseinandersetzung über Grenzen und Möglichkeiten der Betriebsratsarbeit teilweise verdrängt wurden. Dass es dennoch zur Personenwahl kam, ist klar als Erfolg zu bewerten. 

Bei den an drei Tagen durchgeführten Wahlen beteiligten sich erstmalig auch Leiharbeitskräfte. Die Wahlbeteiligung lag im gewerblichen Bereich bei fast 100 Prozent, in der Verwaltung beteiligten sich allerdings von der großen Gruppe nicht gewerkschaftlich Organisierter ca. ein Drittel.

Sehr positiv ist zu bewerten, dass in den 17-köpfigen Betriebsrat vier Frauen gewählt wurden, obwohl der Frauenanteil nur ca. 15 Prozent in der Belegschaft beträgt, sowie drei junge Kolleginnen und Kollegen, die erst Anfang 20 sind. Der Kollege Reinhardt Meyer, Marxist-Leninist und Direktkandidat für die MLPD/Offene Liste bei den vergangenen zwei Bundestagswahlen, erhielt die zweitmeisten Stimmen bei der Personenwahl. Das ist ein Achtungserfolg für die kämpferische Richtung in der Gewerkschaftsarbeit und ein großer Vertrauensbeweis der Belegschaft.