International

07.04.10 - Portugal: Proteste gegen Krisenprogramm

In Portugal nimmt der Widerstand gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Werktätigen zu. In der Woche vor Ostern traten die Krankenschwestern und Pfleger in den staatlichen Krankenhäusern für drei Tage in den Streik. Sie fordern einen Mindestlohn von 1.200 Euro. Bereits im Januar hatten sie drei Tage gestreikt. Die Beschäftigten der staatlichen Eisenbahn führten einen 24-Stunden-Streik durch.