Politik

16.04.10 - Bischof Mixa gibt erstmals "Watschn" zu

Nach den massiven und eidesstattlich erklärten Vorwürfen früherer Misshandlungen seiner Schüler hat der Augsburger Bischof Walter Mixa jetzt erklärt, "die eine oder andere Watschn von vor zwanzig oder dreißig Jahren natürlich nicht ausschließen kann". Das sei "damals vollkommen normal gewesen". Mehrere ehemalige Bewohner des katholischen Kinderheimes in Schrobenhausen hatten Mixa aber unter anderem vorgeworfen, Heimkinder auch mit dem Stock geschlagen zu haben.