Politik

16.04.10 - GdP schürt Krawall-Stimmung zum 1. Mai

Die sogenannte "Polizeigewerkschaft" (GdP) verbreitet im Vorfeld des 1. Mai, dass an dem Tag angeblich zehntausende Polizisten fehlen werden. Der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg warnt unter diesem Vorwand bereits vor Hunderten Verletzten und sogar "Toten" in "Krawall-Hochburgen wie Berlin". Es war in der Vergangenheit aber stets die Polizei, die mit ihrem provokativen und brutalen Vorgehen maßgeblich für solche Ausschreitungen verantwortlich war.