Politik

Montagsdemo-Splitter vom 12. April: "Wir hoffen, wir sehen Dich, weil Du ... Dich wehrst"

16.04.10 - In Görlitz befassten sich die Montagsdemonstranten unter dem Motto "Habt Ihr das Rumgeeiere auch satt?" mit der gegenwärtigen Schönfärberei der Regierung: "Ja, bald sind wieder Wahlen, zwar nur Landtagswahlen, dies reicht aber, um uns etwas vorzumachen ... Wie wird dies weitergehen, wenn uns die Probleme auf die Füße fallen? ... Wir hoffen, wir sehen Dich, weil Du noch lebst und Dich wehrst!"

In Hamburg gab es auch besonders viel Kritik an der geplanten Einführung einer Kopfpauschale in der Krankenversicherung: "Damit wird die Gesundheit zur Handelsware."

In Dortmund berichtete ein Ein-Euro-Jobber, dass er sich als Sklave fühle, der die "Pflichten eines Arbeiters" habe, aber "keinerlei Rechte". Man war sich einig, dass diese Jobs abgeschafft gehören zu Gunsten von Dauerarbeitsplätzen, von deren Einkommen man leben kann. Alle verabschiedeten eine Protesterklärung gegen einen Druckerei-Besitzer, der eine Kollegin nach vier Zeitverträgen nicht weiter beschäftigen will, weil ihm deren gewerkschaftliche Aktivität nicht passt. Und eine weitere Protesterklärung gegen die Polizei, die dem Moderator Gerd Pfisterer einen Strafbefehl über 325 Euro wegen angeblich unerlaubter Durchführung einer Versammlung ausgestellt hat.

(Gesammelte Berichte der Montagsdemonstrationen)