International

24.04.10 - Rumäniens Lehrer kämpfen gegen Kürzungen

Am Donnerstag dieser Woche haben in Rumänien die Lehrer für einen Tag die Arbeit niedergelegt, um gegen Lohnkürzungen und Arbeitsplatzvernichtung zu protestieren. Rumänien, das zweitärmste Land in der EU, ist unter Druck von EU und IWF, die staatlichen Ausgaben massiv zu senken. Im öffentlichen Dienst sind ein Drittel der Erwerbstätigen des Landes beschäftigt. Die Lehrergewerkschaft droht mit einem unbefristeten Streik, wenn die Regierung an ihren Plänen festhält.