Umwelt

28.04.10 - US-Behörden wollen Öl im Golf von Mexiko anzünden

Wie im "Thema des Tages" von gestern berichtet, fließen Hunderttausende Liter Rohöl seit einer Woche nach der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko ungehindert ins Meer. Bislang gelang es nicht, die Lecks der Ölplattform abzudichten. Jetzt erwägen die US-Behörden das Öl anzuzünden, um angeblich das Ausmaß der Katastrophe zu begrenzen. Mit der Verbrennung kalkulieren sie jedoch eine katastrophale Luftverschmutzung und die Zerstörung der Meeresfauna ein. Inzwischen bedeckt der Ölteppich die unvorstellbare Fläche von 128 mal 77 Kilometern.