Kultur

29.04.10 - Egon Erwin Kisch vor 125 Jahren geboren

Der tschechoslowakische Journalist und Schriftsteller Egon Erwin Kisch wurde als "der rasende Reporter" bekannt. Er arbeitete zunächst als Lokalreporter in Prag. Von 1921 bis 1933 schrieb er hauptsächlich für sozialistische Zeitungen in Berlin und reiste durch Europa, China, die Sowjetunion und Afrika. 1933 wurde er von deutschen Faschisten verhaftet, jedoch nach Intervention der Tschechoslowakei wieder freigelassen. Von 1936 bis 1938 war er Berichterstatter im Spanischen Bürgerkrieg. Kisch machte sich vor allem als Verfasser von Reisereportagen sowie historischen Reportagen einen Namen und prägte dieses Stilmittel. Bei Ausbruch des II. Weltkriegs floh er über Paris nach Mexiko. Er kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er zwei Jahre später am 31.3.1948 starb.