Politik

07.05.10 - Bundeskabinett erhöht die eigenen Gehälter

Wie die Zeitungen "Express" und "Berliner Kurier" berichteten, sollen nach dem von der Regierung verabschiedeten Gesetzentwurf zur Anpassung der Beamtenbesoldung für 2010 und 2011 die Bezüge von Bundeskanzlerin, den Ministern und Staatssekretären in drei Schritten angehoben werden. Laut Bund der Steuerzahler verdiene die Kanzlerin ohne Abgeordnetenbezüge derzeit 15 832,79 Euro pro Monat, schrieben die Blätter. Nach dem Gesetzentwurf bekomme sie ab 1. August kommenden Jahres im Monat 334,49 Euro mehr. Das ist fast soviel wie die Summe, die ein Hartz-IV-Betroffener erhält (Regelsatz 359 Euro).