Wirtschaft

10.05.10 - "Notfallfonds" der EU über 750 Milliarden Euro

Die EU-Finanzminister haben sich auf einen neuen gigantischen "Notfallfonds" im Umfang von bis zu 750 Milliarden Euro geeinigt, um weiteren Staatsbankrotten vorzubeugen. Auslöser des Programms war das koordinierte Vorgehen großer US-Hedge-Fonds, die auf einen fallenden Euro wetten und dadurch insbesondere Länder wie Spanien, Portugal, Irland und Italien in Schwierigkeiten bringen. Die Summe soll sich zum einen aus Krediten zusammen setzen, die die EU-Kommission am Kapitalmarkt aufnimmt, aus Bürgschaften der einzelnen EU-Staaten sowie aus einem Beitrag des IWF.