International

Demonstration zur Solidarität mit dem Volkswiderstand in Griechenland am 19. Mai in Berlin

15.05.10 - Das Berliner Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise" ruft für Mittwoch, 19. Mai, zu einer Demonstration anlässlich des Treffens der G20-Finanzminister in Berlin auf - vom Finanzministerium (Wilhelmstraße 97) zur EU-Vertretung (Pariser Platz). Die Aktion steht unter dem Motto "Von Athen bis Berlin - Banken und Konzerne sollen für die Krise zahlen!". Im Aufruf des Bündnisses heißt es:

Griechenland ist überall! Von Portugal bis Lettland, von Irland bis Griechenland erleben wir einen massiven Angriff auf die Bevölkerung. Löhne und Renten werden gekürzt. Ärztinnen und Ärzte, Lehrerinnen und Lehrer werden entlassen, Schulen und Krankenhäuser geschlossen. (...)

Wir sind alle Griechen und Griechinnen! Das Gebot der Stunde ist europäische Solidarität! Nicht die als faul verleumdeten griechischen Arbeiterinnen und Arbeiter sind schuld an der Krise, sondern ein System, in dem nicht für die Bedürfnisse der Menschen, sondern für Profit produziert wird. Die Krise heißt Kapitalismus.

Das "Rettungspaket" aus Steuergeldern wird vor allem die Gewinne der Gläubigerbanken garantieren. Das Spardiktat von IWF und EU verschärft die Krise in Griechenland, weil diejenigen die Krise bezahlen sollen, die für diese nicht verantwortlich sind und die ohnedies die Lasten tragen. Zugleich soll damit auch hier in Deutschland der Boden für weitere Entlassungen, Kürzungen und Privatisierungen vorbereitet werden, während die Profite der Banken und Konzerne gesichert werden.

Wir fordern:
Die Banken und Konzerne müssen zahlen! Streichung der Schulden Griechenlands!
Gegen das neoliberale Spardiktat! Stoppt die Kürzungen von Löhnen, Renten und Sozialkahlschlag!
Stoppt die Hetze gegen die griechische Bevölkerung!
Gemeinsamer Widerstand europaweit! Solidarität mit dem Kampf der ArbeiterInnen und Jugendlichen in Griechenland!

(Der Aufruf des Bündnisses wird neben zahlreichen anderen Organisationen auch von der dortigen MLPD unterstützt.)