International

19.05.10 - Ho Chi Minh vor 120 Jahren geboren

Ho Chi Minh, eigentlich Nguyen Ai Quoc oder That Thang, war ein führender Vertreter der kommunistischen Partei Vietnams. Ab 1913 lebte er als Journalist in Frankreich und England. 1920 war er Gründungsmitglied der französischen Kommunistischen Partei. Aus Frankreich ausgewiesen, ging er 1923 nach Moskau. 1924 organisierte er als Kominternfunktionär in Südchina die revolutionäre Bewegung der Exil-Vietnamesen. 1941 kehrte er nach Vietnam zurück und nahm den Kampf um die Unabhängigkeit Indochinas auf. 1945 rief er die Volksrepublik Vietnam aus und wurde ihr Präsident. Nach der Niederlage der Franzosen im Indochina-Krieg wurde das Land 1954 in Nord- und Südvietnam geteilt. Ho Chi Minh blieb Präsident des Nordens und unterstützte den Vietcong, die kommunistische Befreiungsbewegung in Südvietnam, in ihrem erfolgreichen Kampf gegen die USA. Er starb 1969.