Politik

20.05.10 - US-Armee lässt mit verwundeten Schweinen üben

Das Europakommando der US-Armee in Heidelberg bestätigte, dass die US-Armee an lebenden Schweinen die Behandlung von Kriegsverwundungen üben lassen will. Die Bezirksregierung Oberpfalz in Bayern sieht nach dem Tierschutzgesetz keinen Grund, ihre Zustimmung zu verweigern. "Die Studenten erleben die Wirklichkeit eines lebensgefährlich verletzten, blutenden Patienten", begründet die Armeesprecherin diese widerlichen Versuche, die auch unter dem Begriff "combat trauma courses" in der US-Armee mittlerweile üblich.