Betrieb und Gewerkschaft

01.06.10 - Rumänien: Streik im öffentlichen Dienst

In Rumänien sind die Beschäftigten im öffentlichen Dienst am Montag in einen landesweiten Streik getreten. Sie fordern den Rücktritt der Regierung. Diese will als Bedingung für einen 20-Milliarden-Euro-Kredit von Seiten des Internationalen Währungsfonds unter anderem die Gehälter im öffentlichen Dienst um 25 Prozent kürzen, die Renten und das Arbeitslosengeld um 15 Prozent und die Energiebeihilfen für Haushalte streichen. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligen sich 700.000 Lehrer, Beamte, Krankenschwestern, Gefängniswärter, Grenzpolizisten, Zöllner, U-Bahn-Fahrer usw. an dem Streik. Rentner demonstrierten in Bukarest und anderen Städten.