Betrieb und Gewerkschaft

31.05.10 - Lissabon: Protest gegen Krisenprogramm

In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon demonstrierten am Samstag Zehntausende von Menschen gegen das von der Regierung Sócrates vorgelegte Krisenprogramm zur Verringerung des Haushaltsdefizits. Die Mehrwertsteuer soll von 20 auf 21 Prozent erhöht, das Arbeitslosengeld gekürzt und die Gehälter im öffentlichen Dienst eingefroren werden. Große Bauvorhaben sollen gestrichen und Staatsunternehmen wie die Post, die Bahn und die nationale Fluglinie TAP privatisiert, d.h. an internationale Monopole verhökert werden. Aufgerufen zu der Demonstration hatte der portugiesische Gewerkschaftsbund.