International

Für den gerechten Kampf des palästinensischen Volkes um seine Selbstbestimmung

05.05.10 - In einer aktuellen Presseerklärung der Bundesvertretung von "Solidarität International (SI) e.V." zum Angriff auf die Hilfsflotte für den Gaza-Streifen heißt es:

Mit Empörung und Zorn verurteilt SI den Angriff der israelischen Regierung auf den Hilfskonvoi für den Gaza-Streifen. (...)

SI verurteilt die unmenschliche Blockade-Politik der israelischen Regierung gegenüber der palästinensischen Bevölkerung im Gaza-Streifen, die Besatzung palästinensischer Gebiete und die rassistische Diskriminierung von Menschen palästinensischer Herkunft in Israel.

Wir fordern die lückenlose Aufklärung des gesamten Vorfalls, die Bestrafung der Verantwortlichen und das sofortige Ende der menschenunwürdigen Blockade des Gaza-Streifens.

Wir sind uns sicher, dass dieser Vorfall auch in Israel den berechtigten Protest gegen diesen Akt des staatlichen Terrors hervorbringen wird.

SI unterhält seit Jahren freundschaftliche Beziehungen zu dem Local Comitee of the Disabled (LCRD) in Jenin und konnte schon beträchtliche Spendengelder zur Herstellung von Prothesen und Orthesen und zur Behandlung traumatisierter Kinder vor Ort übergeben. Diese Menschen sind ebenfalls Opfer des israelischen Staatsterrors gegenüber der palästinensischen Bevölkerung und brauchen unsere Hilfe.

Als Solidaritäts- und Hilfsorganisation unterstützt SI den gerechten Kampf und den Widerstand des palästinensischen Volkes um seine Selbstbestimmung. Solidarität und Hilfe sind notwendig in diesem Kampf und lassen sich auch durch militärische Handlungen weder unterdrücken noch verbieten.

Jetzt erst recht: Spenden Sie für die Arbeit des LCRD im Flüchtlingslager von Jenin. Auf das Spendenkonto von SI  6100 800 584 bei der Frankfurter Volksbank BLZ 501 900 00 unter dem Stichwort "Jenin". 

Mit freundlichen Grüßen
Renate Radmacher, Jutta Seynsche, Axel Kassubek
- SprecherInnen der Bundesvertretung SI -