Umwelt

07.06.10 - Aids-Organisationen Südafrikas: Protest gegen FIFA

Der Fussballweltverband FIFA habe ihnen nicht erlaubt, während der Weltmeisterschaft Informationsstände zu errichten, Broschüren zu verteilen und Kondome auszugeben, erklärten zehn Hilfsorganisationen am Samstag in Johannesburg. Sponsoren werde dagegen der Verkauf von Alkohol erlaubt. Ein Sprecher der Allianz, Mark Heywood, erklärte, die WM sei eine Chance, Millionen auf Aids und HIV aufmerksam zu machen. Im Jahr 2004 waren offiziellen Schätzungen zufolge etwa 21,5 Prozent ( über fünf Millionen Menschen) der südafrikanischen Bevölkerung zwischen 15 und 49 Jahren mit dem HI-Virus infiziert.