International

08.06.10 - WHO-Experten von Pharmakonzernen bezahlt

Wie die "Frankfurter Rundschau" von heute berichtet, sind drei Mediziner in dem 16-köpfigen Gremium der UNO-Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der Gehaltsliste der führenden Weltkonzerne Roche und Glaxo Smith Kline (GLK). Diese erarbeitete 2004 die Richtlinie der WHO zum Umgang mit Grippe-Pandemien (wie die Vogel- oder Schweinegrippe). Mit Rückendeckung der Empfehlungen der WHO konnten vor allem die beiden genannten Pharamkonzerne weltweit massenhaft Impfstoff an Regierungen verkaufen, darunter 50 Millionen Dosen des Impfserums an die Bundesländer.