International

08.06.10 - Ärzteprotest mit Sitzblockade in Pakistan

Samstag führten die Ärzte verschiedener Krankenhäuser in der pakistanischen 9-Millionen-Stadt Lahore eine Sitzblockade in der Innenstadt durch und sperrten für über eine Stunde das Einkaufszentrum. Um alle Belange der Patienten und der Ärzte zu erfüllen, müssten die Gesundheitsausgaben erhöht und nicht Jahr für Jahr gekürzt werden, kritisierten sie die Provinz- und die Zentralregierung. Sie verlangen eine Bezahlung für Assistenzärzte von 35.000 pakistanischen Rupien (ca. 300 Euro) und für ausgebildete Ärzte von 80.000 Rupien (ca. 700 Euro) sowie ein anderes System der Einstufung. Aufgerufen hatten der Pakistanische Ärzteverband und der Verband der Jungen Ärzte.