Kultur

"!Sing - Day of Song" im Ruhrgebiet

Essen (Korrespondenz), 07.06.10: Am vergangenen Samstag fand im ganzen Ruhrgebiet ein musikalisches Highlight der "Kulturhauptstadt Ruhr 2010" statt,der "Day of Song". In 50 Städten traten Hunderte von Chören auf - sie sangen in Altenheimen, Krankenhäusern, vor Kirchen, auf Schiffen, in den Innenstädten … "Krönender Abschluss" am Abend war dann ein Riesen-Chorkonzert in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen mit 55.000 Teilnehmern.

Wir waren mit dem Ruhrchor am Vormittag in der Essener Fußgängerzone dabei, weil wir es eine tolle Idee fanden, dass überall gesungen wird. Wir wollten an diesem Tag auch ein Zeichen setzen für fortschrittliche Arbeiterkultur inmitten von Kinderchören, Kirchenchören, Gospels, traditionellen Volksliedern usw. Das ist geglückt - zahlreiche Passanten blieben stehen, freuten sich über unsere "Neudichtung" des Montagsdemo-Lieds "Es hat keinen Zweck": 

"In den Betrieben gärt es schon lange,
Es wächst die Wut auf Krisenprogramme.
Damit kommt ihr nicht mehr durch,
Wir sehn nach Griechenland - denn die zeigen uns, wie man kämpft!..."

Cover Moorsoldaten großAuch Koch und Köhler wurden natürlich darin gesanglich gewürdigt. Unsere Liederhefte waren gegen großzügige Spenden schnell vergriffen. Bewegend war, wie viele Leute bei unseren antifaschistischen Liedern "Bella Ciao", "Verbietet sie, die braune Brut!" und "Die Moorsoldaten" mitsangen - bei den "Moorsoldaten" oft mit Tränen in den Augen.

Ein beeindruckender Abschluss: Alle Chöre in allen Städten sangen um Punkt 12.10 Uhr das alte Ruhrgebiet-Volkslied "Glückauf, der Steiger kommt". Wir können uns dem Vorschlag eines Passanten nur anschließen: Es sollte jedes Jahr einen "Day of Song" geben - und nicht nur im Ruhrgebiet!