Umwelt

Kommunalpolitik und Umwelt

08.06.10 - Die Bürgerbewegung "Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz" lädt in einer aktuellen Pressemitteilung ein zum 11. Kommunalpolitischen Ratschlag am 19. Juni ab 10 Uhr in der Ökologiestation Bergkamen, Westenhellweg 110 (auf der L 736):

Das Überleben der Menschheit erfordert die schnellstmögliche Wende zu 100 Prozent Erneuerbare Energien. Jegliche Verbrennung von Erdöl, Kohle, Gas oder Müll, auch die Atomkraftwerke sind umwelt- und klimapolitisch krasse Fehlentwicklungen und werden von der Bürgerbewegung abgelehnt. Der Umweltschutz ist eine globale Aufgabe, er erfordert aber auch zunehmend eine alternative Kommunalpolitik mit dem Engagement und Widerstand der Bürger für eine höhere Lebensqualität.

Es ist nicht einzusehen, dass beispielsweise in Gelsenkirchen ein 80 Hektar großes Naturschutzgebiet für die "Norderweiterung" von BP geopfert wird. Ausgerechnet an die BP, die mit ihren rücksichtslosen und menschenverachtenden Ölbohrungen in der Tiefsee eine der fürchterlichsten Ölkatastrophen im Golf von Mexico hervorgerufen hat und aktuell im Zentrum weltweiter Kritik steht.

Wenn jetzt der US-Präsident Obama die Konsequenz aus der Katastrophe zieht und nur noch umweltfreundliche Energien fördern will - und das sind für ihn Atomenergie und Erdgas - dann zeigt das, dass er sich für die internationalen Energiemonopole willfährig zur Verfügung stellt bei aller Kritik an BP. In politische Vertreter der Herrschenden darf die Umweltbewegung keine Illusionen setzen. Der Schutz der Umwelt und des Weltklimas bedarf einens weltweiten Widerstandes auf Kosten der Profite.

Der diesjährige Kommunalpolitische Ratschlag will sich intensiv mit Alternativen beschäftigen gegen die finanzielle Erdrosselung der Städte und Gemeinden infolge der immensen Staatsverschuldung durch die Bankenhilfen für ihre weltweite Finanzspekulation. Ein zweiter Schwerpunkt wird sein, wie in den Kommunen für energische Maßnahmen zum Klimaschutz und für die Kreislaufwirtschaft gekämpft werden kann.

Neben den Referaten von Frank Kuschel (MdL Thüringen/Die Linke kommunalpol. Sprecher) zum Thema "Schulden, Zinsen, Krisenlasten – wohin steuern die Kommunalfinanzen?" und von Heinrich Breuckmann (Vorstand der Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz) zum Thema "Kreislaufwirtschaft und aktiver Klimaschutz – statt Müllverbrennung und Kohlekraftwerke" wird es einen regen Erfahrungsaustausch der mehr als 100 Teilnehmer in drei Arbeitsgruppen geben.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.alternative-kommunalpoltik.de zu finden.