International

14.06.10 - Schwere Unruhen in Kirgistan

In Kirgistan gibt es seit Tagen schwere Unruhen mit zahlreichen Toten und Verletzten. Im Süden des Landes machen nach Angaben der Regierung kirgisische Banden Jagd auf Menschen usbekischer Herkunft, die insgesamt ca. 15 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Tausende sind auf der Flucht. Die Regierung vermutet, dass die Familie des gestürzten ehemaligen Präsidenten Bakijew die Unruhen angezettelt hat. Sie bat Russland um militärische Hilfe. Russland entsandte inzwischen zwischen 150 und 300 Fallschirmjäger zum Schutz seiner militärischen Einrichtungen - über mehr wird in Moskau derzeit beraten.